Keramik-Inlays

Vorteile von Füllungen aus Keramik

Keramik ist ein körperverträgliches Material, hat eine hohe Stabilität und Abriebfestigkeit. Die Haltbarkeit ist äußerst lang, so dass Inlays bei optimaler Pflege ein Leben lang erhalten bleiben können. Es gibt keine Wechselwirkung mit anderen Materialien, wie Metall
im Mund (Kronen, Brücken usw.). Die Keramik bleibt immer gleichbleibend schön, da sie sich nicht verfärbt. * Inlay: Einlagefüllung, außerhalb des Mundes aus Keramik oder Gold hergestellt. Wird mit Zement oder speziellen Kunststoffen im Zahn befestigt. Wir bieten Ihnen Keramik-Inlays und Kronen in nur einem Termin an! Keramik-Inlays lassen sich von uns während Ihres Termins mit moderner CAD-CAM Technik herstellen und können anschließend direkt eingesetzt werden.

 

CAD/CAM

CAD/CAM steht für Computer Aided Design und Computer Aided Manufacturing. Sie brauchen keinen Abdruck und kein Provisorium mehr.
Der Zahnarzt macht eine digitale Aufnahme Ihrer Zähne anstatt einer Abformung über Schaufelabdrücke. Nach der Übertragung der Daten an einen Computer wird das Inlay direkt am Rechner konstruiert. Die angeschlossene Maschine schleift innerhalb weniger Minuten das Inlay aus einem Keramikblock. Das Inlay kann angepasst, poliert und eingesetzt werden. Dauer ca. eine bis eineinhalb Stunden. Durch dieses moderne Verfahren können Keramik-Inlays schnell und bequem hergestellt werden. Lassen Sie sich beraten!

 

Veneers – Verblendschalen aus Keramik

Dauerhaft schöne und weiße Zähne mit Veneers. Veneers sind hauchdünne Schalen aus Keramik. Die Oberfläche sieht einem natürlichen Zahn täuschend ähnlich. Diese werden fest mit dem Zahn verbunden. Veneers haben eine sehr lange Lebensdauer. Um die Veneers anzubringen, müssen die Zähne kaum oder manchmal auch gar nicht abgeschliffen werden. So ist die Behandlung weitgehend schmerzfrei. Veneers können bis zu 15 Jahre oder länger halten. Sie sind nicht nur für die Zähne schonend, sondern auch für das Zahnfleisch, da sie zum Zahnfleischrand hin ganz dünn auslaufen und es daher nicht reizen. Da Zahn und Veneer beide dieselbe Farbe haben, sieht man keinen Übergang.

Wir empfehlen Veneers wenn,

  • Zähne unregelmäßig stehen
  • Zahnlücken bestehen
  • Zähne stark fleckig sind
  • Zähne missgebildet sind
  • Zähne stark abgenutzt oder abgebrochen sind
  • Zähne so stark gefüllt sind und mit Komposits nicht mehr stabil aufgebaut werden können

Mit Veneers können in diesen Fällen ästhetische und ansprechende neue Zähne gestaltet werden, die natürlich schön aussehen, lange halten und sich nicht verfärben.

 

Herstellung der Veneers

Zunächst werden die Kiefer nach der Vorbereitung der Zähne abgeformt und gemeinsam mit Ihnen die Farbe und Helligkeit bestimmt, die Ihre neuen Zähne bekommen sollen. Die Keramikschalen werden vom Zahntechniker hergestellt. Dies kann ein bis zwei Wochen dauern. Sie benötigen meistens kein Provisorium, da für Veneers wenig oder nichts von den Zähnen abgeschliffen werden muss. Nach Fertigung der Veneers werden Sie in einem zweiten Termin fest mit der Zahnoberfläche verbunden.

 

Veneers Kosten

Gesetzliche Krankenkassen zahlen Veneers nicht, da es sich um ein rein ästhetisches Anliegen handelt. Private Krankenkassen bezuschussen diese Leistung in manchen Fällen. Vor Beginn der Behandlung erhalten Sie einen sog. Heil- und Kostenplan von uns. Diesen können Sie Ihrer privaten Krankenkasse vorlegen.

Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne dazu!

 

Zahnfüllungen, die Alternative zu einfachen Kunststoff-Füllungen

Nicht nur Beläge verursachen dunkle Flecken auf den Schneidezähnen, sondern oft sind es in die Jahre gekommene, verfärbte Kunststoff-Füllungen. Auf der leicht rauen Oberfläche haben sich im Laufe der Zeit Farbpigmente aus dem Essen, aus Getränken und Genussmitteln festgesetzt. Des Weiteren sind die Ränder dieser Zahnfüllungen oft nicht absolut dicht, so dass sich im Randspalt ebenfalls Farbstoffe festsetzen, die zu einem gut sichtbaren, dunklen Rand um die Zahnfüllung herum führen. Durch die sogenannte ästhetische Füllungstechnik kann hier Abhilfe geschaffen werden.

 

Zahnfarbene Füllungen mit Komposits

Für Zahnfüllungen gibt es moderne und hochwertige Kunststoffe, die Komposits, welche zu etwa 20 % aus dem eigentlichen Kunststoff und zu ca. 80 % aus feinst gemahlenem Keramikpulver bestehen. Man verwendet diese Komposite für ästhetische und stabile Zahnfüllungen der Schneide- und Backenzähne. Zunächst kommen sie als Paste in den Zahn, werden mit einem speziellen Licht ausgehärtet und anschließend poliert. Danach kann sofort normal gegessen werden. Der Zahnazrt macht Zahnfüllungen aus Komposits sowohl an Schneide- als auch an Backenzähnen. Wobei bei den Schneidezähnen die optische Wirkung im Vordergrund steht, da die Komposits farblich passend zu den Zähnen ausgewählt werden. In den Backenzähnen verwendet man die Komposits vornehmlich um die Stabilität zu unterstützen, da sie enormen Druck beim Kauen aushalten müssen.

Vorteile der Komposit-Füllungen im Überblick

  • Stabil und dauerhaft
  • In einem speziellen Verfahren werden sie so mit dem Zahn verbunden, dass kein Randspalt mehr entsteht
  • Passen sich farblich an die natürlichen Zähne an
  • Nahezu „unsichtbar“
  • Hochglanzpolitur. Es können sich keine Farbpigmente mehr in der Oberfläche festsetzen
  • Kein Verfärben
  • Hält doppelt so lange wie eine einfache Kunststofffüllung
  • Druckfest und abriebsfest

 

Füllungs-Alternativen

Zunächst sind Gold-Inlays als eine Alternative zu nennen. Die Füllungen werden außerhalb des Mundes hergestellt und anschließend in den Zahn zementiert. Immer weniger Patienten entscheiden sich wegen der auffälligen Farbe aber dafür, trotz der sehr langen Haltbarkeit. Eine empfehlenswerte Alternative sind Keramik-Inlays.

 

Bleaching – Zahnaufhellung

Die Aufhellung der Zähne hängt von verschiedenen Faktoren ab. Sie können im Schnitt um 7 bis 9 Farbstufen heller werden. Dies messen wir in der Praxis mit einer sog. Farbskala. Die durchschnittliche Zahnfarbe der meisten Menschen wird auf der Skala mit A3 bezeichnet. Sie können mit Bleaching die Farbe B1 oder noch heller erzielen. In der Zahnarztpraxis werden geprüfte und pH-neutrale Aufhellungs-Materialien verwendet, die die Zähne schützen und stärken.

 

Homebleaching: Aufhellung zu Hause

Die hierfür erforderlichen Hilfsmittel erhalten Sie von Ihrem Zahnarzt. Zunächst wird kontrolliert, ob Ihre Zähne für das Bleichen geeignet sind. Anschließend werden Abdrücke von den Kiefern gemacht, damit zwei Plastikschienen hergestellt werden können. In diese kommt das aufhellende Zahngel. Die Schienen werden während der Nacht oder für einige Stunden tagsüber getragen, was Sie beim Sprechen beeinträchtigen kann. Den Zeitraum für das Homebleaching legen Sie mit Ihrem Arzt fest. Die gesamte Behandlung hat eine Dauer von ca. zwei bis drei Wochen. So werden Ihre Zähne weißer und die Helligkeit kann mehrere Jahre lang anhalten. Sie haben die Möglichkeit Ihre Zähne jederzeit wieder nachzuhellen.

 

Bleaching in der Zahnarztpraxis

Zunächst wird beim Power-Bleaching das Zahnfleisch mit einem Schutz abgedeckt. Danach wird für ca. 10 Minuten ein hoch konzentriertes Bleich-Gel auf die Zähne aufgetragen, es wird abgesprüht und eine neue Schicht aufgetragen. Bis die Zähne ihre gewünschte Helligkeit erreicht haben, wird dieser Vorgang 3 – 4 mal wiederholt. Die verwendeten Bleaching-Gele härten auch den Zahnschmelz. Das Power-Bleaching dauert ca. eine bis eineinhalb Stunden.

 

Bleaching mit Lichtaktivierung

Auch beim Power-Bleaching mit Lichtaktivierung wird zunächst das Zahnfleisch mit einem Schutz abgedeckt. Es wird anschließend für ca. 10 Minuten ein hoch konzentriertes Bleich-Gel auf die Zähne aufgetragen, welches mit Hilfe einer speziellen Lampe aktiviert wird, um die Aufhellung zu beschleunigen. Es wird danach abgesprüht und eine neue Schicht aufgetragen. Bis die Zähne ihre gewünschte Helligkeit erreicht haben wird dieser Vorgang 3 – 4 mal wiederholt. Die verwendeten Bleaching-Gele härten auch den Zahnschmelz. Das Power-Bleaching mit Lichtaktivierung dauert ca. eine bis eineinhalb Stunden.

 

Einzelzahn-Bleaching

Sollte lediglich nur ein einzelner Zahn dunkel sein, liegt es daran, dass der Zahnnerv abgestorben ist und sich zersetzt hat. So dringen Abbauprodukte in den Zahn ein und verfärben ihn dunkel. Um diesen einzelnen Zahn aufzuhellen, wird der Zahn von der Innenseite her geöffnet. Dies geschieht schmerzfrei, da kein Nerv mehr vorhanden ist. Dort wird das Bleich-Gel eingefüllt und mit Licht aktiviert. Nach der 2- 3maligen Wiederholung dieses Vorgangs hat der Zahn wieder seine vorherige Helligkeit. Sollte dies nicht der Fall sein, muss der Zahnarzt die Bleaching-Einlage für ein paar Tage im Zahn belassen. Während dieser Zeit wird der Zahn provisorisch verschlossen. Bis der Zahn die gewünschte Helligkeit hat, muss die Einlage muss 2-3 mal wiederholt werden.

 

Risiken beim Bleaching

Wird das Bleaching unter Aufsicht und Kontrolle des Zahnarztes durchgeführt, ist Bleaching sehr sicher. Der Zahnschmelz wird durch den Gebrauch professioneller Aufhellungsmittel gehärtet. Des Weiteren werden die Zähne durch die Verwendung pH-neutraler Bleaching-Materialien geschützt. Dies ist bei der Benutzung von Bleaching Mitteln aus dem Drogeriemarkt oder dem Internet nicht gewährleistet, da die Zusammensetzung meist nicht bekannt ist. Vor allem können diese Mittel zu Zahnschäden führen, wenn Zähne Löcher oder Risse haben. Daher empfehlen wir Ihnen Ihre Zähne sicher vom Zahnarzt aufhellen zu lassen, um jedes Risiko auszuschließen.

Wenn Sie mehr über das Thema Bleaching erfahren möchten, melden Sie sich bei uns. Wir beraten Sie gerne!