Schnarchen und Schlafapnoe

Hilfe bei Schnarchen und Schlafapnoe

Ursachen des Schnarchens
Die Zungen- und Rachenmuskulatur sowie die Muskeln des gesamten Körpers entspannen sich im Schlaf, dabei fallen der Unterkiefer und die Zunge zurück und engen dadurch die Luftwege ein. Die typischen Schnarchgeräusche entstehen dann durch das Flattern des Gaumensegels. Dies geschieht durch den eingeengten Luftstrom.
So kommt es zu den typischen Schnarchgeräuschen, die eine Lautstärke von bis zu 90 Dezibel erreichen können, ähnlich laut wie ein Presslufthammer oder ein vorbeifahrender Lastwagen.

 

Schlafapnoe und gesundheitliche Folgen
Unter Schlafapnoe versteht man den vorübergehenden Atemstillstand, der durch den vollständigen Verschluss der Atemwege auftritt. Dieser kann von 10 Sekunden bis zu zwei Minuten andauern, was zur Folge hat dass, …

  • die Sauerstoffsättigung des Blutes sinkt
  • das Gehirn zu wenig Sauerstoff bekommt
  • die Herzfrequenz absinkt
  • der Blutdruck steigt
  • die Betroffenen mehrmals pro Nacht aufwachen und ihnen der, für die körperliche und psychische Gesundheit so wichtige, Tiefschlaf fehlt

 

Kennzeichen einer Schlafapnoe

  • Rauher Hals am Morgen
  • Morgendliche Kopfschmerzen
  • Nächtliches Schwitzen und Herzrasen
  • Tagesmüdigkeit wegen fehlender Tiefschlafphasen
  • Gereiztheit, Konzentrationsstörungen und verminderte Leistungsfähigkeit

Hilfsmittel bei Schnarchen und Schlafapnoe
Durch die Anwendung einer sog. Schnarcherschiene (auch Schnarch-Therapiegerät genannt) kann das Zurückfallen von Unterkiefer und Zunge vermieden werden. Dazu werden von Ihrem Zahnarzt dünne und durchsichtige Schienen hergestellt, die der Betroffene nachts im Mund trägt. Da diese Schienen sehr zierlich sind, wird der Mundraum kaum eingeengt. Das Schnarchen und der Atemstillstand können durch das Tragen der Schienen vermieden werden und Ihnen und Ihrem Partner wieder einen gesunden und erholsamen Schlaf ermöglichen.

 

Selbsthilfe-Tipps für Schnarcher

  • Achten Sie auf Ihr Gewicht – die Atemwege übergewichtiger Menschen werden durch erhöhte Fettablagerungen in den Atemwegen eingeengt
  • Wir empfehlen das Schlafen in einer seitlichen Position, um das Zurückfallen von Unterkiefer und Zunge zu vermeiden
  • Halten Sie sich abends bei Alkohol und reichhaltigen Mahlzeiten zurück

 

Gerne beraten wir Sie in unserer Praxis, wenn es gesundheitliche Probleme durch das Schnarchen gibt oder wenn Sie nächtliche Atemaussetzer feststellen. Wir sagen Ihnen, ob eine Schnarcherschiene in Ihrem Fall das richtige Gegenmittel ist, und fertigen diese ggf. für Sie an. Sollten weitergehende Maßnahmen erforderlich sein, überweisen wir Sie an einen geeigneten Facharzt.

Vereinbaren Sie gerne einen Termin!