Zahnbrücken

Eine Zahnlücke ist eine unschöne Erfahrung, da die Zähne einen großen Einfluss auf das Erscheinungsbild eines Menschen haben. Es besteht die Möglichkeit, bei Zahnverlust eine Zahnbrücke einzusetzen. Bis zu drei Zähnen (in Ausnahmefällen bis zu vier Zähnen) können Brücken anstelle von Implantaten eingesetzt werden. Um die Zahnbrücke einsetzen zu können, müssen die der Zahnlücke benachbarten Zähne beschliffen werden. Die eingesetzte/n Krone/n werden dann mit Brückengliedern verbunden. Die Zahnbrücken werden fest auf die Zähne zementiert und können daher wie ganz normale Zähne behandelt werden. Aufgrund des Materials und der Stabilität der Brücken, fühlen sie sich wie eigene Zähne an.

Brücken können aus verschiedenen Materialien hergestellt werden:

Metallfreie Brücken aus reiner Keramik werden heutzutage immer beliebter. Diese Brücken werden aus sehr körperverträglichem Material hergestellt. Es entsteht kein „Metallgeschmack“ im Mund, wie es bei anderen Brückenarten vorkommen kann. Die Optik ist aufgrund der angepassten Farbe und Form der Brücke sehr gut.

Metallkeramikbrücken bestehen im inneren Gerüst aus Metall und sind von außen mit Keramik verblendet. Aufgrund des stabilen Metalls im Inneren und der Form und Farbe von natürlichen Zähnen von außen, bietet diese Brücke eine sehr gute Stabilität und natürliches Aussehen des Zahnersatzes.

Metallbrücken hat man früher sehr häufig gefertigt. Da nicht wie bei Keramikbrücken oder Metallkeramikbrücken die äußere Schicht mit Keramik verblendet wird, sehen diese Brücken nicht besonders ansprechend aus. Dafür sind Metallbrücken sehr stabil.